Theater spielen mit dem Hund

Theater spielen mit dem Hund„Theater spielen mit dem Hund“ von Susanne Allgeier
Kynos Verlag, 2010, ISBN(13) 978-3942335058, ISBN(10) 3942335050, EUR 16,90
156 Seiten, Hardcover, durchgehend farbig
Bestellung bei Amazon

In diesem Buch findest Du ausführliche Grundlagen für das Training des Hundes. Es wird mit einem Markerwort gearbeitet.
Ein Schwerpunkt liegt auf der Körpersprache des Menschen und wie durch sie der Hund und die Handlung beeinflusst werden. Dazu erfährst Du, wie die Tricks eingebaut und auf der Bühne präsentiert werden. Es wird besprochen, wie Sicht- und Hörzeichen verfeinert werden und Du bekommst Tipps zum Überspielen von Dingen, die anders laufen, als geplant.
Einzelne Tricks werden kurz beschrieben. Wie Du sie einstudierst, wird allerdings hier nicht weiter beschrieben.

Zwei ganze grössere Theaterstücke werden ausführlich im ganzen Aufbau beschrieben. Ein paar unterschiedliche kleinere Szenen für den Einstieg bekommst Du ebenfalls beschrieben. Hier gibt es jeweils ganz viele Fotos, so dass Du Dir die Beschreibungen auch wirklich gut vorstellen kannst.

Inhalt:
– Die Vorgeschichte – wie alles entstand
– Voraussetzungen – was benötigen Sie?
– Aufbau von Tricks
– Was muss Ihr Hund für ein Theaterstück können?
– Generelles zu Sicht- und Hörzeichen
Hör- und Sichtzeichen reduzieren
Hör- und Sichtzeichen voneinander trennen
Schnelleres Ausführen eines Tricks
Den Trick länger zeigen
Grundsätzliches zum Training
– Körpersprache – und mehr!
Die Körpersprache des Hundes – eine kleine Anleitung
Der Blick Ihres Hundes
– Grundstimmungen des Hundes und ihre Bedeutung fürs Training
Grundstimmungen
Lösungsmöglichkeiten –
Wie gehen Sie mit den Grundstimmungen Ihres Hundes um?
Wie gehen Sie mit den Reaktionen Ihres Hundes um?
Reaktionen Ihres Hundes, die es zu erkennen gilt
– Das Spiel mit dem Hund
– Die Körpersprache des Menschen
– Ein Theaterstück – Burnout beim Hund
Vorüberlegung: Welche Tricks kann Ihr Hund und welche möchten Sie verwenden?
Welche Geschichte kann mit diesen Tricks entstehen?
Burnout beim Hund
Und so bauen Sie die Tricks auf
Die Tricks verfeinern
Die eigene Rolle theoretisch erarbeiten
Die eigene Rolle praktisch erarbeiten
Proben – vorerst ohne Hund
Die auswahl der entsprechenden Kleidung für die Rolle
Rolle trifft Hund – der schwierigste Teil
Die Auswahl der Requisiten
Die Musikauswahl
Es ist soweit – fürhen Sie Ihr Theaterstück probeweise auf
Sie sind fertig, es kann losgehen!
Noch ein paar Anmerkungen am Rande
Ein sachlicher Hinweis
– „Sightseeing“ – ein weiteres Theaterstück
Vorüberlegung: Welche Tricks kann Ihr Hund und welche möchten Sie verwenden?
Welche Geschichte kann mit diesen Tricks entstehen?
Sightseeing
Und so entsteht das Stück
Die Tricks verfeinern
– Weitere Beispiele zur Anregung Ihrer Ideen
Das Date
Ein verpasster Spaziergang
Die letzte Abendrunde
Das Geburtstagsgeschenk
Die Hochzeitsüberraschung
Jonglieren und das starke Geschlecht
Der „Hokuspokus“ mit der Kraft
Das Schleichduett
Das Versteckspiel
Der Tatendrang des Hundes
Aufmachung:
grösser DIN A5, 156 Seiten, Hardcover, durchgehend farbig, Fotos, die den Text gut unterstützen (Verhältnis Fotos etwa 1/2), ausführliches Inhaltsverzeichnis, Literaturangaben, kein Register
Autor/in:
Susanne Allgeier ist professionelle Hundetrainerin, Theaterpädagogin und Referentin.

Autoren-Website
Blick hinein