Mein Clickertraining – Vom positiven Umgang mit dem Hund

Mein Clickertraining„Mein Clickertraining – Vom positiven Umgang mit dem Hund“ von Martin Pietralla
Kosmos Verlag, 2011, ISBN(13) 978-3440116272, ISBN(10) 3440116271, EUR 29,95
544 Seiten, Hardcover
Bestellung bei Amazon

Hier ist er wieder, der gefürchtete Satz „Ja, das musst Du unbedingt haben!“

Der Titel ist einerseits ein wenig irreführend. Dies ist keinesfalls das -zigste Buch über Clickertraining, sondern ganz anders und ganz besonders.
Andererseits trifft der Titel es auch, das ist ein persönliches Buch des Autors, sein Clickertraining. Mit wissenschaftlichem Hintergrund, sehr lebendig an Beispielen aus seiner Erfahrung beschriebene Anwendung des Clickers.
Hier lernst Du keine Tricks, sondern den Einsatz des Clickers im sozialen Bereich. Das Ziel des Autors ist es, als Hund und Halter unauffällig durch die Welt zu gehen. Zitat Buchrücken: „Dieses Buch handelt von Verhaltensänderungen bei Hunden und wie man sie ganz gezielt herbeiführen kann. Sie werden nichts über Kunststücke erfahren. Das Kunststück ist es, als Hund und Mensch unauffällig zu werden.“

Ein Grundsatz zieht sich durch das Buch, ein Zitat von Paul Watzlawick, S. 14: „Wenn Du immer wieder das tust, was Du immer schon getan hast, dann wirst Du immer wieder das bekommen, was Du immer schon bekommen hast. Wenn Du etwas anderes haben willst, musst Du etwas anderes tun! Und wenn das, was Du tust, Dich nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig Anderes – statt mehr vom gleichen Falschen!“
Du bekommst über 500 reine Textseiten so viele neue Gedankengänge und den Mut, Situationen anders anzugehen.
Viele Dinge sind absolut eindringlich und ich habe sie noch nie so gesehen und z. B. werde ich den Murmeltiertag nie vergessen.
Auf jeden Fall werde ich immer wieder Passagen nachlesen.

Es wird klar, dass das Leben keine klassische Skinnerbox ist, sondern viele Aspekte berücksichtigt werden müssen.
An manchen Stellen habe ich durchaus noch Fragen. Ich denke, dass es auch im Sinne des Autors ist, nachzudenken und nachzufragen.

Zuerst wird eine Grundlage geschaffen, wie Hunde eigentlich ticken. Das ist sehr interessant geschrieben und geht tief ins Thema. Ebenso die Kapitel über Strafe und Stress. Danach folgt das grosse Feld des Clickertrainings und abschliessend bekommst Du ausführliche Schilderungen der Entwicklung der Hunde, denen Du vorher im Buch schon immer wieder begegnet bist.

Es wird nicht nur sanft gearbeitet. Zitat zur Einführung eines Warnrufes mithilfe eines weichen Wurfobjektes, S. 411: „Natürlich gibt es Hundehalter, die es ablehnen, ihren Hund zu bewerfen, egal womit. Vielleicht werden sie ihn auf Dauer an der Leine führen müssen oder sich eine passende Welt zurechtlegen. In der ist die Biologie des Lernens auf Sanftheit reduziert, ein Begriff, den es dort gar nicht gibt. In diesem Fall fühlt sich der Mensch gut, weil er die unangebrachten Verhaltensweisen seines Hundes einfach ausblendet.“

Zum Teil musste ich das Buch immer mal wieder weglegen und das Gelesene sacken lassen. Aber nicht etwa, weil dieses dicke Buch an irgendeiner Stelle trocken und stockend wäre. Das ist es überhaupt nicht und bemerkenswert ist auch, dass auf Fremdworte verzichtet wurde. Für die Fachbegriffe wiederum gibt es ein Glossar.

Noch ein Zitat, welches ich für grundlegend halte, S. 212: „Der Anfänger in der Hundehaltung legt grossen Wert auf den aufzubauenden Gehorsam seines Hundes. Der erfahrene Hundehalter legt grossen Wert auf die ungestörte Entwicklung der Persönlichkeit des Hundes aufgrund positiver Lebenserfahrung. Er möchte schon der Entstehung von Problemen vorbeugen. Der formale Gehorsam ist eher ein Symptom einer verunsicherten Beziehung zur Umwelt als eine positive Grundeigenschaft eines einzelnen Lebewesens.“

In diesem Buch stecken viele Jahre Erfahrung, insbesondere mit Hunden, mit denen sonst keiner arbeiten wollte und bei denen viele spezielle Anforderungen und Probleme mithilfe des Clickers trainiert wurden. Dazu wurde noch der wissenschaftliche Hintergrund gepackt, der sich mit passenden Schilderungen verschiedener Begebenheiten abwechselt. Hier steckt ein trockener Humor und eine gute Portion Selbstironie drin.
Ein kleines bisschen übersichtlicher hätte ich es mir gewünscht, damit ich einzelne Passagen besser wiederfinde. Allerdings sind an vielen Stellen Querverweise mit Seitenangaben, das ist sehr nützlich.

Fazit: Ein absolut wertvolles Buch, welches ich mit Sicherheit immer wieder vorholen werde.

Inhalt:
Zu diesem Buch
Teil 1 Hunde verstehen
Ein Hund macht Probleme
– Hund und Mensch – ein kurzer Rückblick
Probleme mit Hunden
Dominanz, Rangordnung und Rudelstruktur – sinnvolle Begriffe?
Hundepersönlichkeiten
– Hintergründe – Lernen, Stress und Verhalten
Etwas Historie
Ererbt – erlernt
Kontraste
Stress – Notwendigkeit und Fluch
Im Gleichgewicht leben
Teamverhalten
Gefühle
Teil 2 Mit Hunden lernen
– Clickertraining
Der Hintergrund
Die Technik
Clickern unter Alltagsbedingungen
– Clickern im komplexen Umfeld
Den Lernerfolg betonen
Strukturierung von Lernsequenzen
Grenzen des Machbaren
– Signale und Konditionierungen – Dialoge mit der Umwelt
Reflexe und Erwartungen
– Clickertraining in der Anwendung
Clicken im sozialen Bereich
Veränderungen erreichen
Ansätze zur Besserung
Probleme lösen
Clickersalve
Beanspruchung – körperliche Forderung
Verständigung
– Hunde aus dem Tierheim
Neuanfang bei Tierheimhunden
Grenzen
Ausblick
– Berichte über Hunde
Mirko – per aspera ad astra
Viktor – die Herausforderung
Arko – das kleine Wunder
Ricci – ohne Zukunft
Lissi – zurückgegeben
Sissi – Wege in die Aussenwelt
Bruno – eine Wundertüte
Happy – der Souveräne
Merlon – der erweckte Riese
Fynn – der Loyale
– Epilog
Aufmachung:
DIN A5, 544 Seiten, Hardcover, 14seitiger Foto-Teil, ausreichendes Inhaltsverzeichnis, ausführliche Literaturangaben, Glossar, Register
Autor/in:
Martin Pietralla ist im deutschsprachigen Raum ein Pionier des Clickertrainings und verbreitet sein fundiertes Wissen in Seminaren, Vorträgen und Büchern. Er war ausserdem Trainer in einem Hundeverein und hat zahlreiche Tierheimhunde erfolgreich resozialisiert. Von ihm sind bereits Hundebücher erschienen.

Autoren-Website
Blick hinein