Fired Up, Frantic, and Freaked Out – Training the Crazy Dog from Over the Top to Under Control (engl.)

Fired Up, Frantic, and Freaked Out„Fired Up, Frantic, and Freaked Out – Training the Crazy Dog from Over the Top to Under Control“ von Laura VanArendonk Baugh (engl.)
Aeclipse Press, 2013, ISBN(13) 978-0985934927, ISBN(10) 0985934921, US$ 9,99
162 Seiten, Paperback
Bestellung bei Amazon

Autoren-Website
Blick hinein

Das Training in diesem Buch betrifft die Aufregung des Hundes, an der gearbeitet wird, egal ob aus Freunde, Wut oder ein Überschnappen z. B. beim Sport.
Grundannahme ist, dass sich solch ein Hund meist nicht wohlfühlt, wenn er z. B. auch zuhause unruhig und nervös ist. Zu seinem Vorteil sollte an dem Verhalten gearbeitet werden.

Ein aufgeregter Hund soll ruhiger sein, aber in rationalem Modus bleiben.Grundsätzlich werden zwei Dinge als wichtig beschrieben, einmal den Hund in den Denkmodus bringen und zum Zweiten sicherstellen, dass er die Signale auch beherrscht.
Der Hund soll vor dem Training dem Tierarzt vorgestellt werden und das Training soll eventuell durch Medikamente unterstützt werden. Hier wird am Ende des Buches die Wichtigkeit beschrieben, hier den richtigen Arzt und das richtige Mittel zu finden.
Situationen sollen unterbrochen und gemanagt werden. Dem Hund soll gezeigt werden, dass er auch eine andere Möglichkeit hat zu reagieren.
Es findet ein schrittweises Heranführen an die Auslöser statt.
Es wird mit Clicker und Futter trainiert.
Die beiden Techniken, die in diesem Buch beschrieben werden, sind die Arbeit mit dem Target und insbesondere dem Mattentarget. Das Shaping wird ausführlich erklärt, das Training wird in kleine Einheiten zerlegt. (Annäherung an den Ort, Anzahl (z. b. des Türklopfens), was wird geclickt, Daten sammeln, ordentlich und organisiert sein, nichts vergessen, Technik des Clickerns ohne vorherige Armbewegung üben)
Die Trainingseinheiten und der Fortgang werden beschrieben. Es wird kein Platz für Fehler gelassen. Es soll dem Hund leicht gemacht werden, daher nur kurze Sitzungen, nicht übertreiben, Kriterium nicht zu schnell erhöhen, Daten sammeln und Trainingsplan führen.
Direkt am Auslöser wird auch gearbeitet, aber spät im Buch und das „Click-for-Blick“ wird nur recht kurz beschrieben.
Das Buch baut total auf die Arbeit mit der Matte auf, diese wird zur Not auch mit nach draussen genommen.
Die Auslöser, an denen gearbeitet wird, sind Klingeln an der Haustür und das Auftauchen anderer Hunde.
Das kann man natürlich leicht auf andere Trainingssituationen übertragen.
Das Buch in verständlichem Englisch und klar und unterhaltsam geschrieben und auf jeden Fall auch für Anfänger geeignet.
Es ist ohne Lesebrille zu lesen, weil aussergewöhnlich grosse Schrift gewälht wurde, Fotos zur Erklärung fehlen ganz.
Alles in allem bietet es nicht viel neues Wissen, aber die Art der Vermittlung gefällt mir sehr.

Autor/in:
Laura VanArendonk Baugh, CPDT-KA KPACTP, ist professionelle Hundetrainerin.