Vom Wolf getroffen – und andere wilde Geschichten von Hunden und Wölfen

Vom Wolf getroffen„Vom Wolf getroffen – und andere wilde Geschichten von Hunden und Wölfen“ von Nicole Wilde
Original: „Hit by a Flying Wolf“, 2014
Kynos Verlag, 2014, ISBN(13) 978-3954640232, ISBN(10) 3954640236, EUR 14,95
200 Seiten, Paperback
Bestellung bei Amazon

Autoren-Website
Blick hinein (engl.)

Dies ist ein sehr persönliches Buch der bekannten Hundetrainerin aus den USA, in der sie in lockerem, witzigem Ton wahre Geschichten rund um ihre Hunde und Wölfe erzählt.
Aus der Bewältigung einiger ihrer Probleme mit Hunden und Wölfen sind jeweils in den letzten Jahren Fachbücher entstanden. In diesen Büchern hat man die Hunde und auch die Wölfe schon jeweils „kennengelernt“.

Hier begleitet man sie, die „immer schon was mit Hunden machen wollte“, aus der Grossstadt in die kalifornische Wüste, wo sie letztendlich neben ihren Hunden auch Wölfe hält.

Die Autorin beschreibt in der ersten Hälfte des Buches jeden Hund und seine Haltung ziemlich genau. Dabei hat sie mit einigen unterschiedlichen Problemen wie Trennungsangst, Leinenaggression und einem Hund, der quasi das ganze Haus auffrisst, zu tun. Sie hat dabei immer den Grundsatz, das Problem nicht mit Gewalt, sondern mit modernem, auf Belohnung basierendem Training, zu lösen.
Sie schildert ziemlich ehrlich auch ihre Gefühle zu den Tieren, zum Beispiel als sie zum „Hausauffresser“, der auch noch ständig Beissereien mit dem anderen Hund anfängt, so gar keine Beziehung herstellen konnte und überlegt hat, ob es richtig war, ihn überhaupt (aus dem Tierheim) zu sich zu nehmen.
Das Buch zeigt an vielen Stellen, dass auch Hundetrainerinnnen nicht perfekt sind, wobei nicht klar wird, wie weit sie auf diesem Weg professionellen Trainings jeweils bei den einzelnen Schilderungen war. Ein interessantes Zitat dazu (S. 107): „Es ist ein seltsames Phänomen, dass selbst erfahrene Trainer ein blindes Auge haben können, wenn es um ihren eigenen Hund geht. Persönliche Betroffenheit neigt dazu, Probleme, die normalerweise lösbar oder zumindest handlebar erscheinen würden, so umzudrehen, dass ein dichter Nebel aus emotionaler Verwirrung entsteht.“

Der zweite Teil des Buches gehört den Wölfen und Wolfshunden.
Die Autorin kommt über die Tierschutzarbeit damit in Kontakt und nimmt letztendlich selbst drei Wölfe bei sich auf. Dazu legt sie extra ein spezielles Gehege auf einem eigens gekauften Grundstück weit draussen in der Wildnis, an. Die Wölfe werden ausschliesslich in diesem Gehege gehalten, haben aber trotzdem eine unterschiedlich starke Bindung zu ihr und man merkt deutlich ihre Zuneigung, wie auch bei den Hunden.
Trotzdem wird klar, dass es keine Haustiere sind und schon eine einfache medizinische Behandlung gewöhnlich eine grosse Herausforderung darstellt.
Fazit:
Das ideale Buch für den Hundetrainer die Hundetrainerin, um einmal ein bisschen abzuschalten von den formalen Fachthemen.
Mir hat das Lesen grossen Spass gemacht, ich habe sowohl gelacht, als auch ein Tränchen verdrückt und spannend war es obendrein.
Autor/in:
Nicole Wilde ist geprüfte Hundetrainerin und arbeitet seit fast zwanzig Jahren mit den verschiedensten Caniden, darunter auch Wölfen und Wolfsmischlingen. Sie ist Autorin mehrerer Bücher, schreibt regelmässig Artikel zum Hundetraining in Fachzeitschriften, arbeitet für Tierheime und gibt Seminare. Mit ihren Hunden und ihrer Familie lebt sie in Los Angeles, Kalifornien.

Autoren-Website
Blick hinein (engl.)