Abgeleint! – Entspannt ohne Leine unterwegs

Abgeleint!„Abgeleint! – Entspannt ohne Leine unterwegs“ von Ines Scheuer-Dinger
Cadmos Verlag, 2016, ISBN(13) 978-3840425165, ISBN(10) 3840425166, EUR 14,95
96 Seiten, durchgehend farbig, Paperback
Bestellung bei Amazon

Autoren-Website

In diesem Buch wird das „Projekt Freilauf“ erarbeitet. Dabei sollen die Bedürfnisse des Hundes, des Menschen und der Umwelt unter einen Hut gebracht werden. Ich finde das eine sehr passende Bezeichnung, es klingt nach einem zu bewältigenden Plan.
Es wird überlegt, was ein Hund anhand seiner genetischen Disposition wahrscheinlich braucht. Das Bedürfnis der jeweiligen Rasse soll zufriedengestellt werden und natürlich die Bedürfnisse des Individuums.
Trainingsgrundsatz, Zitat S. 31: „Wenn ich möchte, dass mein Hund zuverlässig auf meine Signale hört, muss ich diese gezielt trainieren, die Übungen für den Hund gehirngerecht aufbereiten und gut verstärken. So lernt der Hund schnell und effektiv.“

Das Projekt gliedert sich in drei Teile. Zuerst werden Überlegungen zum Weg zu einem glücklichen, entspannten Hund angestellt. Dann wird an den Auslösereizen gearbeitet, wobei eine neue Strategie genutzt werden soll. Zudem wird ein sicherer Rückruf aufgebaut.
Klar wird gesagt, dass das Thema „gehorsamer Hund“ keine Frage der Beziehung ist. Eine gute Bindung ergibt nicht automatisch einen gehorsamen Hund.

Als erste Management-Maßnahme und Trainingseinstieg, wird die lange Leine ausführlich besprochen.

Dann gilt es, die passende Belohnung für den Hund herauszufinden. Diese sollte sich nicht nur auf Spielzeug und Futter beschränken, sondern abwechslungsreich sein und für den speziellen Hund eine Belohnung sein. Es gibt dazu reichlich Vorschläge.

Dazu gibt es den Exkurs „Spielen trainieren“, um dieses ebenfalls als Belohnung einsetzen zu können.

Bei der Erklärung des Markersignals kommt meine einzige Kritik. Hier könnte der Aufbau gerade für einen Anfänger besser beschrieben sein.

Am Beispielhund „Mauro“ wird an einem typischen Hundealltag beschrieben, wie viele Stressoren es geben kann. Der Leser kann gut nachvollziehen, wie sehr der Hund sich oft zurücknehmen muss und wie viel Frust er dabei zwangsläufig aushält. Zitat S. 48: „Manchmal, wenn Mauro die Möglichkeit hat, frei zu laufen, rennt er sich den Frust von der Seele. Dann ist er nicht mehr ansprechbar und zieht seine Kreise, rennt fliegenden Vögeln hinterher oder auch mal dem einen oder anderen Radfahrer, den er zu Gesicht bekommt.“ Nachvollziehbar und verständlich.

Es werden Beispiele für jeweils kleine Veränderungen geschildert, die in ihrer Gesamtheit den Frust, der diesen Bewegungsdrang auslösen kann, herausnehmen.
Bedürfnisbefriedigung und Beschäftigung gehören ebenfalls zu einem zufriedenen Hundeleben, dazu gibt es Bespiele.
Die richtige Waage zwischen Erregung und Entspannung für den einzelnen Hund zu finden, ist nicht ganz einfach. Entspannung und Wellness gehört dazu, Ruherituale werden erklärt.
Zitat S. 53: „Leicht erregbare Hunde sind häufig wie kleine Kinder, da gilt der Satz: „Nach müde kommt blöd.“ Haben Hunde zu viele aufregende Dinge über den Tag erlebt, so kommen sie danach schwer zur Ruhe.“
Hierzu passt der Exkurs „Impulskontrolle“, bei dem auch klar wird, dass diese begrenzt ist.

Nach der Hälfte des Buches geht es dann mit dem Hund raus auf den Spaziergang.
Hier wird erklärt, wie man schon den Beginn bewusst eventuell anders gestalten kann, damit nicht so eine grundsätzliche Aufregung vorherrscht. Der Besitzer soll immer aufmerksam darauf sein, erwünschtes Verhalten des Hundes zu markern und zu belohnen.
Verschiedene Beschäftigungen auf dem Spaziergang werden angeboten.
Das Zeigen und Benennen am Auslöser wird trainiert. Das ist ein ganz mächtiges und dabei einfaches Werkzeug. Dieses wird noch einmal extra von Dr. Ute Blaschke-Berthold in einem Expertentip erklärt.
Es passt der Exkurs zum Hund mit starkem Jagdverhalten.

Dann folgt die dazu passende, breite Palette von Übungen, wie ein planvoller Aufbau zum Rückruf, Handtouch, Name als Aufmerksamkeitssignal, Supersignal, Doppelter Rückruf.
Anschließend kommt dann die Leine wirklich ab.

Fazit:
Schön aufgemachtes Buch. Es ist ausreichend in der Kürze und gibt dem Hundebesitzer eine ganze Reihe wirksamer Werkzeuge in die Hand, um Verhalten einfach und effektiv zu trainieren. Klare Erklärungen, anfängertauglich, absolut empfehlenswert.

Autor/in:
Ines Scheuer-Dinger kommt aus Erlangen und trainiert dort unter dem Namen „Hunting Noses“ Menschen mit (Jagd-)Hunden. Im Rahmen ihres Soziologiestudiums hat sie sich mit der Rolle der Hundehaltung in unserer Gesellschaft und der Mensch-Hund-Beziehung befasst und zeitgleich eine Trainerausbildung zum International Dogtrainer absolviert. Seit 2010 ist sie bei CumCane in Ausbildung.
Sie ist Jagdscheininhaberin und hat ihre Drahthaarvizsla-Hündin auf Basis positiver Verstärkung auf jagdliche Prüfungen vorbereitet. Der freundliche und faire Umgang mit dem Hund stellt die Grundlage ihrer Arbeit dar.

Autoren-Website