Hund trifft Hund – Entspannte Hundebegegnungen an der Leine

Hund trifft Hund„Hund trifft Hund – Entspannte Hundebegegnungen an der Leine“ von Katrien Lismont
Cadmos Verlag, 2017, ISBN(13) 978-3840420481, ISBN(10) 3840420482, EUR 19,95
128 Seiten, durchgehend farbig, Paperback
Bestellung bei Amazon

Autoren-Website

Wie in der Einleitung des Buches angekündigt, findet hier ein ganzheitlicher Blick auf den Hund statt, wobei Erziehung und Umerziehung mittels Markertraining eine zentrale Rolle spielen. Es wird ein Status Quo erfasst und von der Basis nach vorn geschaut. Gelungene Wiederholungen, angemessene Trainingsvoraussetzungen, passende Verstärker und ein einfühlsamer Umgang mit dem Hund bilden die Grundlage.

Zitat Seite 13: „Durch meine Arbeit mit Tellington TTouch und meine Erfahrungen mit dem BAT-Training … ist mir besonders bewusst geworden, wie oft und wie viel Hunde im Alltag etwas „müssen“, bevor sie es überhaupt kennen und können.“
In diesem Buch wird dem Hund die Zeit und der Raum gelassen, den er braucht.

Vor einem speziellen Training werden erst mal die Grundlagen geschaffen. Der Tierarzt sollte sich den Hund anschauen, ebenso eventuell noch ein Physiotherapeut oder Osteopath. Hier werden im Buch viele Stichpunkte aufgeführt, die auf ein gesundheitliches Problem hindeuten können.

Die Grundbedürfnisse des Hundes müssen erfüllt sein. Den Hund mehr zur Ruhe kommen zu lassen, ist oft schon ein guter Anfang und Stress und Aktivität im Alltag herunterzufahren, kann schon eine erste Änderung des Verhaltens bewirken.

Die (ABA) Angewandte Verhaltensanalyse nach Dr. Susan Friedman kommt zur Anwendung. Was tritt vor dem Verhalten auf? Was macht der Hund? Welche Folgen hat das Verhalten?
Das Verhalten wird analysiert, Etiketten werden entfernt, wie „der ist ein Angsthase“, „ein Alphahund“, „ein Macho“ usw., eine Beschreibung statt einer Bewertung findet statt. Eine herbeigeführte Konfrontation zur Einschätzung durch den Trainer ist verzichtbar.
Die verstärkenden Komponenten müssen herausgefunden werden, ebenso die Rahmenbedingungen für das Verhalten, wie bestimmte Orte, besondere Ereignisse, die vorausgehen, eine besondere Verfassung des Hundes.

Dann werden die Grundsätze des positiven Trainings erklärt und ein Marker aufgebaut.

Es folgt Training, das jeder Hund können sollte und grundlegend für die eigentliche Arbeit im Begegnungstraining ist, Aufmerksamkeit, Umorientierung und Leinenführigkeit. Hier werden viele Möglichkeiten vorgegeben, besonders die Leinenführigkeit wird sehr ausführlich behandelt.
Spezieller als Vorbereitung des Trainings an der Leinenaggressivität folgt dann der Click for Blick, die geordnete Flucht und ein Not-Sitz.
Das ganz spezielle Training erfolgt in Setups nach BAT 2.0-Training, das Grisha Stewart bekannt gemacht hat. Hier findet man die erste Ausführung in deutscher Sprache dazu. Das Ziel ist es, „dem Hund den Freiraum für selbstbestimmtes Verhalten zu geben und ihn so in die Lage zu versetzen, eine neue emotionale Verknüpfung herzustellen.“, Zitat Seite 88.
Das ist ein Trainingsmodus, den ich so noch nicht erlebt habe, einfach die Situation wirken lassen, es wird nichts verlangt.

Zum Abschluss wird das Thema TTouches inklusive Körperband und Bodenarbeit in Hinsicht auf Leinenaggressivität besprochen.

„Wenn Tiere Kontrolle haben über das Ergebnis ihres Verhaltens, dann ist das ein primärer Verstärker.“ Zitat von Dr. Susan Friedman, S. 119.
Auch an die Qualitätszeit denken und nicht nur ans Problemtraining, sollten die Hundebesitzer nicht aus den Augen verlieren.

Zwei gelungene Grafiken möchte ich noch erwähnen. Einmal den Ansatz nach Dr. Susan Friedmann, auf dem die Hierarchie der Verfahren zur Verhaltensänderung deutlich werden. Und den Volumenregler für Signale, den ich auch im Alltag immer ein bisschen im Kopf behalten möchte.

Fazit:
Umfassendes und in sich schlüssiges Buch, das dazu noch das Konzept des BAT-Trainings erstmals in deutscher Sprache schildert. „Dieses Buch zeigt, dass es auch für das Zusammenleben mit „komplizierten“ Hunden eine gewaltfreie, sanfte, einfühlsame Lösung gibt.“, Zitat S. 119. Absolut empfehlenswert, sowohl für Trainer, als auch für betroffene Hundehalter.

Autor/in:
Katrien Lismont ist Inhaberin der Hundeschule DOGood in Bretzfeld bei Heilbronn. Sie ist Tellington TTouch Practitioner (P2), zertifizierte BAT Instruktorin und Cumcane® Trainerin. In ihrem Praxisalltag kombiniert sie das Markertraining mit Elementen aus der Tellington-TTouch®-Methode, wie auch mit hundetypgerechtern Bach-Blüten-Beratung und einer ganzheitlichen Begleithung des Mensch-Hund-Teams. In ihrer Hundeschule bietet sie sowohl Verhaltenstraining wie auch Erziehungs- und Beschäftigungskurse an. Mit ihrem Mann und drei Hunden lebt sie  im Hohenloher Land.

Autoren-Website