Liebe wirkt Wunder – Hundepatienten optimal begleiten

Liebe wirkt Wunder„Liebe wirkt Wunder – Hundepatienten optimal begleiten“ von Kerstin Piribauer
Verlag Piribauer, 2018, ISBN(13) 978-3950397017, ISBN(10) 3950397019, EUR 19,90
240 Seiten, Paperback
Bestellung bei Amazon

Autoren-Website

Vorschau:
Eine vernunftbasierte Herangehensweise an die fundamentalen Fragen um Leben und Gesundheit ist der zuverlässigste Garant dafür, dass wir am Ende nicht nur das Beste für unseren vierbeinigen Lebensgefährten tun wollten, sondern es auch tatsächlich getan haben!
Die Loslösung von falschen Glaubenssätzen ist eine der grundlegenden Voraussetzungen dafür, den eigenen Weg zu finden und selbstständige, verantwortungsvolle Entscheidungen für das Leben unseres vierbeinigen Partners zu treffen. Die rasante Entwicklung der Lebenswissenschaften macht vor unseren Hunden natürlich nicht halt. Mit neuem Wissen aber steigt auch die menschliche Verantwortung – nicht zuletzt für die Gesundheit unserer Hunde und in Zeiten der Krankheit für den Erhalt ihrer Lebensqualität über den längstmöglichen Zeitraum hinweg.
Neben einer evidenzbasierten und am neuesten Wissensstand orientierten medizinischen Betreuung durch den Tierarzt sind dafür vor allem wir selbst die wichtigste Voraussetzung. Liebe wirkt Wunder! Der Glaube daran mag in uns allen tief verwurzelt sein, die biologischen Mechanismen dahinter rechtfertigen eine entsprechende Lebensweise auch aus naturwissenschaftlicher Sicht. Und fordern uns bedingungslos auf, unserer ethischen Verpflichtung, deren Basis unsere biologische Ähnlichkeit ist, unseren Hunden gegenüber auch in den vielleicht weniger alltäglich verlaufenden Zeiten des Lebens gerecht zu werden!

Autor/in:
Kerstin Piribauer, geboren 1966, studierte an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität Philosophie und Literaturwissenschaft und arbeitet als Autorin, Redakteurin und Dozentin in Deutschland, Österreich und in der Schweiz für renommierte Printmedien und Rundfunkanstalten. Seit mehr als 30 Jahren teilt sie ihr Leben mit Boxern und züchtete diese Rasse von 2004 bis 2009 unter dem Dach der FCI. Seit dieser Zeit nimmt sie zudem zahlreiche Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich der Mensch-Hund-Beziehung wahr. Seit 2008 widmet die Autorin einen Großteil ihrer journalistischen und schriftstellerischen Arbeit dem Zusammenleben von Mensch und Tier und engagiert sich insbesondere für die Krebsforschung für den Hund.

Autoren-Website